19 Tage Nordost-Namibia und West-Sambia ca.4000km

Kurze Reisebeschreibung:

Das Hauptziel dieser Tour ist die zweitgrößte Gnuwanderung der Welt, die zu Beginn der Regenzeit ihren Höhepunkt in West Sambia erlebt.

Auf dem Wege dorthin übernachten wir jeweils zwei Nächte bei den Popa Fällen (mit Pirschfahrten in den Mahango National Park sowie nach Buffalo) und am Kwando Fluss (mit Pirschfahrten zum „Horse Shoe Bent“ im Bwabwata NP). Hier haben wir die Möglichkeit Elefanten, Büffel, Giraffen, Kudus, Wasserböcke, Impalas, Zebras, Rappen- und Pferdeantilopen, Leierantilopen, Warzenschweine, Rietböcke, Lechwes, Wilde Hunde, Nilpferd und Krokodil zu sehen.

Je eine Nacht sind in Grootfontein - am Zambezi - bei den eher unbekannten Ngonye Fällen und in Kalabo (Sambia) vorgesehen. Für die große Gnuwanderung sind jeweils drei Campingnächte vorgesehen. Die Gegend dort ist topfeben und bietet schier endlose Grasflächen, die in der Regenzeit unter Wasser stehen. Außer den Gnus bietet der Park dort Unmengen an Tüpfelhyänen, einige Löwen, Zebras, Elands, Büffeln, Lechwes und Pukus. Hier hat man auch die Chance, den Kronenkranich sowie Brachschwalben zu sehen.

Auf dem Rückweg übernachten wir in einer festen Unterkunft in Mongu, der Hauptstadt des Barotselandes, bevor es wieder zurück zu den Ngonye Fällen geht (eine Nacht). Von dort aus fahren wir direkt zum Kwando (eine Nacht) und dann weiter an den Okavango Fluss. Hier bietet sich die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt auf dem Oakvango Fluss.

Die folgenden zwei Nächte verbringen wir in einem abgelegenen Park, dem Khaudom NP. Eine mehrstündige Tiefsandpassage führt uns zu seinem ersten Lager (eine Nacht). Auf dem Wege zu dem südlicheren Camp steuern wir einige Wasserlöcher an. Dieser Park ist bekannt für die größte Population von Pferdeantilopen in Namibia sowie großer Elefantenherden. Es können auch Giraffen, Kudus, Gnus, Zebras, Giraffen, Oryx, Warzen- schweine und mit viel Glück auch Löwen, Leoparden, Geparden, Tüpfelhyänen und Wilde Hunde gesichtet werden.

Die vorletzte Nacht bringt uns zu einem riesigen Affenbrotbaum in die Nähe einer Buschmannsiedlung (ohne sanitäre Anlagen), bevor es auf einer langen Etappe nach Windhoek  zurück geht, wo eine feste Übernachtung auf uns wartet.

Die Tour bietet etliche Tiefsandpassagen durch die Trockenwälder Nordost-Namibias und West-Sambias. Wir überqueren mindestens drei Mal auf einer Fähre Flüsse. Sie erleben auch die gigantische Flutfläche des Zambezis mit bis zu 30 km Breite. Deshalb ist diese Tour nur von August bis November durchführbar.

Eingeschlossene Leistungen

Deutschsprachiger Reiseleiter; Allradfahrzeug; Kraftstoff; Fahrzeuggebühren für Sambia;  Vollpension ab/bis Windhoek; 
zwei feste Übernachtungen in Pensionen, ansonsten im Zelt; Campingplatzgebühren;  Parkgebühren.

Ausgeschlossene Leistungen:

Flug nach/von Namibia; Getränke; Visum nach Sambia; Mahlzeiten in Windhoek; Unfall/Kranken-, Reiserücktritts- und Gepäckversicherung; private Aktivitäten.

Preis:

€ 3815 /Person (minimum bzw. bei max. 2 Personen) Änderungen bei Karaftstoffpreis- und Wechselkursschwankungen vorbehalten.

Fotos unter Galerie Sambia und

Änderungen vorbehalten! Für weitere Informationen kontaktieren Sie mich bitte:

Hugo Haussmann

Kontakt in Namibia
Postfach 172
Otjiwarongo
Namibia
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
00264 (0) 673 049 09
00264 (0) 886 363 18

Eine E-Mail senden. Alle mit (*) markierten Felder werden benötigt.

hoch